Europaschule

Europaschule

Europa bedeutet vor allem Frieden und Sicherheit, aber auch wirtschaftlichen Wohlstand sowie Bildungs- und Arbeitsmarktchancen für viele Menschen. Damit Europa auf dem Fundament seiner Werte weiter zusammenwächst, muss es fest im Bewusstsein junger Menschen verankert sein.

Als Europaschule des Landes Rheinland-Pfalz möchten wir dazu beitragen: Wir wollen unseren Schülern und Schülerinnen Europa näherbringen, indem wir ihnen schulische Angebote machen, die interkulturelles Lernen, Sprachenvielfalt und Projekte zu europäischen Themen in den Vordergrund stellen.

Europaschul-Aktivitäten am Gymnasium am Römerkastell

 

EU-Länderklassen-Projekt

Das vereinte Europa bietet jungen Menschen viele Chancen und Möglichkeiten – wir sehen es als unsere Aufgabe, dies zu unterstützen und zu fördern. Voraussetzung dafür ist eine intensive Auseinandersetzung mit Europa mit dem Ziel, Toleranz zu entwickeln, Kenntnisse zu erwerben und Kompetenzen aufzubauen.

Es ist uns daher ein besonderes Anliegen, die Identifikation aller Mitwirkenden am Röka als „Europaschule des Landes Rheinland-Pfalz“ auch schon bei den Jüngsten nachhaltig anzubahnen, um den Europagedanken in unserem Profil fest zu verankern.

Im Rahmen unserer zahlreichen Europaschulaktivitäten haben wir seit dem Schuljahr 2019/20 das EU-Länderklassen-Projekt für alle Klassen der Orientierungsstufe installiert.

Zu Beginn der Klassenstufe 5 wird jeder Klasse ein Mitgliedsstaat der europäischen Union zugeteilt, den die Schüler und Schülerinnen im Verlauf der Orientierungsstufe intensiver kennenlernen werden.

Hierzu soll in möglichst vielen Fächern über einen begrenzten Zeitraum hinweg ein Bezug zu dem jeweiligen Land hergestellt werden. Das kann spielerisch und auf vielfältige, kreative Weise im Fachunterricht erfolgen und soll z.B. in das Erstellen verschiedener Produkte, die Durchführung von Aktivitäten, besondere Dokumentationsformen o.ä. münden.

Am Ende der Jahrgangsstufe 5 werden die Arbeiten präsentiert und entsprechend gewürdigt.

Die Ergebnisse sind wunderbar bunt und vielfältig und reichen von Postern mit Informationen zu Bräuchen in Griechenland zu selbst gefertigten Teppichen nach rumänischer Tradition, mathematischer Berechnung von geometrischen Formen in Gebäuden in Irland, zu Rollenspielen über das Leben im antiken Griechenland und E-Mailkontakten zu finnischen Schülern und Schülerinnen u.v.m.

In der Klassenstufe 6 wird das Projekt fortgeführt – im Gegensatz zur 5. Klasse - setzen sich die Schüler und Schülerinnen nun mit möglichst vielen unterschiedlichen EU-Mitgliedstaaten auseinander. Die Beschäftigung mit interessanten Themen zu mehreren europäischen Ländern wird wieder in einem begrenzten Zeitraum in den Fachunterricht integriert.

Die Ergebnisse werden individuell über das gesamte Schuljahr in einer Portfolio-Mappe gesammelt. Selbstverständlich stehen auch am Ende des 6. Schuljahres eine Präsentation und die Würdigung der erstellten Produkte.

Wir freuen uns auf das Europa-Projekt mit unseren Schülerinnen und Schülern!

  • Austausch Bourg-en-Bresse
  • Sprachenfahrt nach Großbritannien
  • individueller Austausch Frankreich (Sauzy, Voltaire, Burgund)
  • DELF
  • Austausch mit der Partnerschule in Rotterdam
  • EU-Planspiel in Kooperation mit der Universität Mainz
  • Cambridge Certificate
  • Human Rights
  • Studienfahrt
  • Känguru-Wettbewerb
  • Juniorwahl Europäisches Parlament
  • Bilinguales Angebot
  • Europa-Seminare am WBZ in Ingelheim
  • Eine-Welt-AG
  • Europatag / Europawoche
  • Europa-Schulfest
  • E-Twinning

Diese und viele andere Fragen stellten Schüler*Innen der 10. Klassen der scheidenden Europa-Abgeordneten Birgit Collin-Langen während Ihres Besuchs am Gymnasium am Römerkastell im Juni 2019

„So, jetzt habt ihr mich lange genug gegrillt“, meinte Birgit Collin-Lange lächelnd, nachdem sie sich anderthalb Stunden in großer Hitze mit den Fragen der Jugendlichen aus der 10.Klasse des Gymnasiums am Römerkastell auseinandergesetzt hatte.

Birgit Collin-Lange ist Mitglied im Europaparlament und besuchte auf Einladung der Sozialkundelehrerinnen Simone Ilg und Ines Weber das Gymnasium am Rande der Stadt. Unter dem Thema „Das europäische Parlament: Vertretung der Bürger und Mitgesetzgeber“ wurde die CDU-Politikerin mit zahlreichen Fragen konfrontiert, wobei schnell deutlich wurde, dass die Schülerinnen und Schüler sich nicht mit Allgemeinplätzen abspeisen lassen. Immer wieder hakten sie nach, wenn die Antworten nicht eindeutig oder ausweichend waren.

Der Studientag des Kollegiums stand 2018 ganz im Zeichen Europas: Bewusst war das Hambacher Schloss als europäischer Kulturerbe-Ort für die Veranstaltung gewählt worden und die Inhalte des Tages waren mit Führungen, einem Workshop und einem Expertenvortrag auf Europa ausgerichtet.

Das gesamte Kollegium traf sich am frühen Morgen bei strahlendem Winterwetter am Hambacher Schloss in Neustadt an der Weinstraße. Diverse Führungen machten deutlich, dass an diesem Ort zentrale Grundwerte eingefordert wurden, für die Europa bis heute steht, z.B. Meinungsfreiheit, Presse- und Versammlungsfreiheit sowie die Gleichberechtigung von Frauen.

In einem Workshop, der interessierte Kollegen/innen in die Schülerrolle schlüpfen ließ, wurde gezeigt, wie das komplexe Thema Europa im Unterricht spielerisch erschlossen werden kann.