GTS

Seit dem Schuljahr 2010/2011 ist das Röka Ganztagsschule in Angebotsform, das heißt, die Eltern entscheiden bei der Anmeldung, ob ihr Kind am Ganztagsangebot teilnimmt oder nicht.

Seit dem Schuljahr 2017/18 wird das gesamte Ganztagsangebot am Röka "additiv" organisiert.
Das heißt, dass montags bis donnerstags am Vormittag (1. bis 6. Std.) der reguläre Fachunterricht stattfindet. Danach findet das Mittagessen statt, das für Ganztagsschüler*innen verpflichtend ist, aber auch von Halbtagsschüler*innen in Anspruch genommen werden darf.
Anschließend haben die GTS-Schüler*innen eine 65 min dauernde erste Lernzeit, in der sie die im Fachunterricht aufgegebenen Aufgaben erledigen. Dabei werden sie sowohl von einer Lehrkraft als auch (je nach Verfügbarkeit) zusätzlich von Lerncoaches aus Klasse 9-13 bzw. FSJler*innen unterstützt.
Grafik WahlangeboteNach der ersten Lernzeit besuchen die Schüler*innen eines der Wahlangebote des Tages bzw. (wenn die erste nicht genügt hat) eine zweite Lernzeit. Dieses Angebot endet um 16:00 Uhr. Damit Halbtags- und Ganztagsschüler auch gemeinsam AGs besuchen können, findet an einem Tag in der Woche der Wahlangebotsblock als AG-Block vor der Lernzeit (also von 13:45 bis 14:50 Uhr) statt. Hier finden Sie ab der letzten Woche der Sommerferien eine Übersicht über die (geplanten) AGs und Wahlangebote für Ganztagsschüler.

Über den Tag und während der Mittagspause werden sowohl die Schüler/-innen als auch die Lehrer/-innen von FSJler*innen unterstützt. Diese stehen den Schüler/innen als Ansprechpartner zur Verfügung, unterstützen den Fachunterricht, betreuen Lernzeiten mit, bieten AGs- oder Wahlangebote an oder übernehmen Aufsichten.

Grafik MensaNeben der inhaltlichen Füllung der Zeit in der Schule spielt natürlich auch eine gesunde und schmackhafte Verpflegung der Ganztagsschüler*innen eine wichtige Rolle. Diese wird seit dem Schuljahr 2017/18 von der Firma MenüPartner übernommen.
Für die Vorbestellung und Bezahlung des Mittagessens verwendet die Kreisverwaltung Bad Kreuznach kreisweit das System "MensaMax".


Die Präsentation von den Elternabenden zur Information der derzeitigen Ganztagseltern finden Sie hier: Elternabend-Präsentation.
Einen beispielhaften Stundenplan und weitere Informationen finden Sie auch in unserem GTS-Flyer.
Außerdem finden Sie hier einen Film, in dem Ganztagsschüler einer 5. Klasse ihre Ganztagsschule vorstellen.

Der Wechsel zwischen Halbtags- und Ganztagsangebot ist ohne einen Klassenwechsel zum Beginn des neuen Schuljahrs möglich.
Lassen Sie uns dann bitte bis zum 10. März das ausgefüllte Anmelde- bzw. Abmeldeformular zukommen. Vielen Dank!

Regelmäßige vorzeitige Entlassungen aus dem Ganztagsbetrieb (z.B. wegen der vereinzelt vorkommenden unzumutbaren Zug-/Busverbindung) oder Beurlaubungen aus wichtigen Gründen (wie z.B. eine medizinisch notwendige Therapie am Nachmittag) müssen unter Angabe einer Begründung in jedem Schuljahr neu schriftlich (d.h. mit Unterschrift, also nicht nur per E-Mail) bei der GTS-Leitung beantragt werden.
Für den Antrag wegen der Zug-/Busverbindung finden sie hier ein Formular, das sie verwenden können. Falls Sie den Antrag (z.B. mangels Drucker) selbst formulieren, achten Sie bitte auf die Angabe aller im Formular einzutragenden Informationen. Vielen Dank!

Einmalige Beurlaubungen, die nur den Nachmittag betreffen (z.B. wegen Arztterminen), erfolgen ebenfalls nicht über die Klassenleitungen, sondern schriftlich (s.o.) bei der GTS-Leitung.
Wie bei allen Beurlaubungsanträgen sind diese möglichst frühzeitig einzureichen. Es kann bei sehr kurzfristig nötigen Anträgen sinnvoll sein, diese vorab per Mail anzukündigen.
Bitte beachten Sie, dass z.B. Geburtstage kein Beurlaubungsgrund sind. Vielen Dank!

Schon seit einigen Jahren hat das Röka jedes Schuljahr einen Röka-eigenen Schulplaner, der die Ganztagsschüler*innen bei der „Verwaltung“ ihrer Hausaufgaben unterstützt, aber auch von vielen Halbtagsschüler*innen geschätzt wird. Für das Jubiläums-Schuljahr 2022/23 wurde für das Coverbild des Schulplaners ein Wettbewerb in der Schülerschaft durchgeführt. Von den 26 sehr kreativen Einreichungen hat eine Jury aus Schüler*innen und Lehrkräften die unten stehenden fünf als beste Vorschläge ausgewählt.

Halbtagsschüler*innen können den Schulplaner noch bis zum 3.6. über die Klassenleitungen vorbestellen. Die Ganztagsschüler*innen sind verpflichtet ihn zu kaufen und müssen ihn deshalb nicht vorbestellen. Er kostet 4 €.

Siegerbild von Sophia und Emily aus der 6b:

Logo FSJ-GanztagsschuleWenn Du zwischen 17 und 26 Jahren alt bist und Dich im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) an unserer Schule engagieren möchtest, freuen wir uns über Deine Bewerbung.

Für ein Jahr arbeiten die Freiwilligen an unserer Schule im Ganztagsbereich mit, unterstützen die Lehrer im Unterricht und bei der Aufsicht, betreuen die Kinder beim Mittagessen, in der Mittagspause und beim Lernen, begleiten das Nachmittagsangebot und können auch eine eigene AG anbieten. Dabei ist es unerheblich, ob Du einfach Lust hast, etwas Sinnvolles zu tun, oder ob Du ein Lehramtsstudium oder einen anderen pädagogischen Beruf anstrebst.

Das FSJ ist eine tolle Möglichkeit, das Berufsleben kennenzulernen und zu testen, ob du den Herausforderungen dieses Berufsfeldes gewachsen bist.

Als Freiwilliger erhält man ein monatliches Taschengeld, ist sozialversichert und nimmt an insgesamt 25 Bildungstagen teil, in denen notwendiges Wissen und Kompetenzen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vermittelt werden.
Zudem wird das FSJ Ganztagsschule als Praxisteil bei der Erlangung der Fachhochschulreife anerkannt.


Interessierte informieren und bewerben sich direkt beim Kulturbüro Rheinland-Pfalz – Träger des FSJ – unter www.fsj-ganztagsschule.de.

Unseren Ganztagsschülern bieten wir am Nachmittag Lernzeiten an, in denen sie in Kleingruppen lernen, üben, wiederholen und andere Aufgaben erledigen. In vielen dieser Lernzeiten stehen den Schüler*innen zusätzlich zu den Lernzeitlehrern ehrenamtliche Lerncoaches zur Seite.

Was ist eigentlich ein Lerncoach?
Lerncoaches sind Schüler*innen ab der 9. Klasse, die den Lernzeitlehrern helfen, die Lernzeiten der Ganztagsschüler*innen zu betreuen.

Was macht ein Lerncoach?
Lerncoaches unterstützen Schüler*innen bei der Lernorganisation und stellen gemeinsam mit dem Lernzeitlehrer sicher, dass die Aufgaben gewissenhaft erledigt werden.

Wie wird man Lerncoach?
Die Ausbildung erfolgt vor den Sommerferien und besteht aus zwei Phasen: einer Hospitation und einem Ausbildungsvormittag.
Du bist mindestens in der 8. Klasse und möchtest Lerncoach werden? Hier findest du alle wichtigen Informationen zur Ausbildung und Tätigkeit als Lerncoach:

  • Informationen zur Ausbildung: Wann die nächste Ausbildungsrunde stattfindet, erfahrt ihr rechtzeitig über eure/n Klassenlehrer*in.
  • Ansprechpartner für die Lerncoaches sind Frau Blaschke, Frau Pullum und Frau Schlie.
  • Handout für ausgebildete Lerncoaches