Bad Kreuznach, Gymnasium am Römerkastell
0671 66464
info@roeka-kh.de

Plastik Vermüllung in Städten – „Littering“

Created with Sketch.

Plastik Vermüllung in Städten – „Littering“

Bei dem Stichwort „Plastikmüll“ denken die meisten Leute erstmal an den Ozean und Schildkröten, dabei liegt der Plastikmüll direkt vor unserer Haustür – in den Städten.

Der Plastikmüll in den Städten nimmt Überhand, auch in Industrieländern wie Deutschland oder den USA kommt die Müllabfuhr in der Stadt nicht mehr hinterher die großen Mengen an Plastikmüll zu entsorgen. Dabei könnte es doch so einfach sein – wenn einfach jeder seinen selbst gemachten Müll wegräumen würde dann gäbe es dieses Problem gar nicht, aber das passiert nicht. Im Gegenteil, wenn an einer Stelle schon viel Müll liegt dann werfen die meisten Menschen noch mehr dazu.

Außerhalb der eigenen vier Wände haben die meisten Leute eine „das ist nicht meine Verantwortung – Einstellung“, vor allem Junge Leute interessiert es nicht wie sie ihren Müll entsorgen. Besonders schlimm unter den Jugendlichen ist die Partyszene, aktuell zum Thema Fastnacht.  Wer interessiert sich noch weniger für die Müllentsorgung als Jugendliche? natürlich betrunkene Jugendliche. Natürlich kann man es nicht komplett auf die Jugendlichen schieben aber diese Gruppe ist besonders unsensibel für Plastikmüll und weiß auch gar nicht wo und wie man Müll richtig entsorgen kann oder wie Mülltrennung richtig funktioniert. Würde man dieses Thema öfter in der Schule aufgreifen, könnte man dem vermutlich entgegen wirken, aber dort wird nicht viel über die Mülltrennung beigebracht und man hat in der Schule auch gar nicht die Chance den Müll zu trennen es gibt einfach nur einen Mülleimer.

Wo kommt dieser ganze Plastikmüll her? Der meiste Müll kommt von Plastiktüten und To-Go-Verpackung für Essen, Kaffee oder Getränke Becher von McDonalds und Co. In anderen Länder anderen Ländern sind eines der größten Probleme die Plastikflaschen, mit einem einfachen Pfandsystem könnte man das zwar Lösen aber das hat sich in anderen Ländern noch nicht etabliert.

Plastikmüll in New York

New York ist schwer betroffen von Plastikmüll, was bei der hohen Anzahl an Einwohnern auch kein wunder ist, aber selbst dafür liegt in New York überdurchschnittlich viel Plastik auf den Straßen. Der Grund dafür ist die Mentalität der New Yorker. Wenn man sich in New York einen Kaffee bestellt bekommt man einen To-Go-Becher, wenn man sich in einem Restaurant Essen bestellt kann es sein das man Plastikbesteck bekommt und wenn man sich Essen zum Mitnehmen bestellt bekommt man am besten gleich zwei Tüten anstatt eine. Wenn man denkt Deutsche würden schlecht mit den Plastik umgehen sind New Yorker nochmal eine andere Hausnummer. 

Dem Problem will New York jetzt  entgegenwirken. Ab 2019 wird in New York Einwegplastik komplett verboten, darunter fallen Plastiktüten, Strohhalme und Essensbehälter. Das ist natürlich nicht alles aber immerhin ein Anfang. Dieses Gesetz wollte man eigentlich schon 2013 einführen aber sie hatten lange mit der Mächtigen Plastiklobby zu kämpfen.

Plastikmüll in Neu-Delhi

Neu-Delhi versinkt im Plastikmüll, obwohl die Indische Bevölkerung eigentlich sehr wenig Müll produziert gerade mal 500g produziert jeder Inder im Durchschnitt täglich, Amerikaner und Deutsche produzieren im Vergleich 2kg.

Trotzdem gibt es in Neu-Delhi Müllberge die so groß sind wie das Taj Mahal. Die Frage ist nun: wo kommt dieser ganze Plastikmüll her?

Das Problem sind Müllimporte. In Indien gab es einen großen Industriezweig der Müll aus Industrieländern importiert hat um ihn zu recyceln. Jedoch werden nur 9% des Mülls wiederverwertet, 12% werden verbrannt und 79% landen auf den Mülldeponien.

In diesem Jahr hat Indien den Plastikimport komplett verboten um die Mülldeponien zu entlasten. Das bedeutet aber auch das die Industrieländer auf ihrem eigenen Müll sitzen bleiben und das die Einnahmequelle für viele Inder wegfällt, trotzdem war es ein nötiger Schritt um den Müll zu verringern. In Indien werden zwar Sachen die wir wegschmeißen würden repariert aber so langsam kommt die „Wegwerfgesellschaft“ auch in Indien an, deswegen muss die Regierung reagieren.

Lösungen

Was kann die Regierung gegen den Plastikmüll tun? Ein paar Lösungsansätze wurden ja schon genannt wie zum Beispiel das Verbot von Einwegplastik oder eine bessere Aufklärung in den Schulen. Aber was gibt es noch?

  • Ein Anfang wäre es mehr Geld zu investieren in mehr Mülleimer, sodass man auch Müll trennen kann oder in noch mehr Müllabfuhren. Das Problem ist nur, dass meistens kein Geld zur Verfügung steht.
  • Höhere Strafen wären auch eine Option es würde auf jeden Fall den Müll reduzieren und es gäbe sogar noch eine weitere Einnahmequelle die man in Recycling investieren könnte.
  • Einen besonderen Ansatz zur Müllverminderung gibt es seit dem letztem Jahr in Hannover. Im Rahmen der Kampagne „Hannover Sauber“ wurde eine Müllmelde App entwickelt. in der App kann man melden wo der Müll liegt, sodass der Müll direkt weggeräumt werden kann.

Quellen:

  • Bild 1 : WaltiGoehner: „Müllhaufen“, https://pixabay.com/de/photos/müllhaufen-abfall-müll-abfallhaufen-354510/?__cf_chl_captcha_tk__=650cbbcdbfdab1b70db2e373464d5e37fdb35ba6-1582467481-0-AStQuvtz_OizSOmGeMZK0VSlupNyO5aEPcUARyIAZvWBwe2R9U69nWttr-uQUOEEk4cmL3BpInkRM0YiCiKlZNhUg7n5mFXC-fwTQQi7Ak5mYHJYbcNgkv0l6uptPch1e_8k3YawuTM6lA2_Ev4bsafXZkUF02zkx1_vwVripXFpg-_T5-U04Qpw3lS4uB-WAH7wYTTNYZcjwtiGqKciomzMC8aQM8f3a5QIPdSazl6zua5mv-E_I4wy7wG6FCyV_dIFFGQmw42JdBPCfELpeM4ZGNaCv0MryKSxo9pLDDIDZM4yihqMf9mFmb9NgwG4jxQFGqAt0C-SjdpVgb-Q7BwglJ_jglcHvb4vU571etqOUQaz5ScwV1xTchqAth5eBesrrxNb521Zp_R2sTJ4KEmMyHF3MPmsM0fpvF8T74LxuBz7Kbc-oR3LUwjpy9CgWwg_62MlbJzj2kNgXJ6HyWA, 23.02.2020
  • Bild 2 : Ben Pollak
  • https://www.bento.de/nachhaltigkeit/die-groesste-stadt-der-usa-hat-jetzt-verpackungen-aus-einwegplastik-verboten-a-dcb4b9e0-7742-4720-9fb9-4eda554a566e, 23.02.2020
  • https://www.welt.de/icon/partnerschaft/article202065594/Folie-Tueten-Becher-In-New-York-verliere-ich-den-Kampf-gegen-Plastik-jeden-Morgen.html, 23.02.2020
  • https://www.morgenpost.de/bezirke/charlottenburg-wilmersdorf/article227548451/Warum-der-Mensch-pro-Woche-eine-Kreditkarte-isst.html, 23.02.2020
  • https://www.spiegel.de/politik/ausland/recycling-indiens-muelldeponien-koennten-bald-das-taj-mahal-ueberragen-a-1285450.html, 23.02.2020
  • https://www.nzz.ch/international/asien-wehrt-sich-gegen-illegale-muellimporte-ld.1485530, 23.02.2020
  • https://www.mittelstandswiki.de/2019/11/abfallwirtschaft-muellmelde-apps-sollen-staedte-sauberer-machen/, 23.02.2020

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar