Bad Kreuznach, Gymnasium am Römerkastell
0671 66464
info@roeka-kh.de

Mikroplastik – Die unsichtbare Gefahr

Created with Sketch.

Mikroplastik – Die unsichtbare Gefahr

Plastik ist überall!

Plastik ist mittlerweile überall, auch an Orten und in Gegenständen, an/in denen wir es nicht erwarten…
Zum Beispiel hat der Mensch es geschafft, die tiefsten Orte der Meere, die noch nicht mal als erkundet gelten, bereits mit Plastik zu vermüllen.
Plastik ist überall. In Kleidung, in Cremes, im Wasser, im Boden, in Tieren und sogar im Menschen selbst ist es bereits.


Was ist Mikroplastik?

Als Mikroplastik werden extrem kleine Plastik- bzw. Kunststoffteilchen bezeichnet, deren Durchmesser kleiner ist als 5 Mikrometer.
Mikroplastik wird zum einen gezielt hergestellt, um sie in kosmetischen Produkten oder Hygieneprodukten anzuwenden (Primäres Mikroplastik), zum Anderen sind sie ein schädigendes Verschleißprodukt von Plastiknutzung mit schweren Folgen für Umwelt, Tierleben und die menschliche Gesundheit (Sekundäres Mikroplastik).
In verschiedenen Kosmetika werden beispielsweise kleine, silberne oder spiegelnd Mikroplastikteilchen benutzt, um die Haut glänzend zu machen.
Mikroplastik entsteht in der Umwelt allerdings auch unfreiwillig durch Abrieb; beispielsweise durch die Abnutzung von Autoreifen durch die Straße oder das extreme Zerkleinern der Plastikteile durch Wind und Wasser. Diese Plastikteilchen sind kaum wahrzunehmen und dadurch extrem gefährlich.

Wie das Plastik unsere Welt erobert:

Über die Vermüllung der Meere und Landschaft und die dadurch folgende Entstehung von Mikroplastik durch Reibung von Wind und Wellen gelangt das Mikroplastik in unseren Nahrungs- und Wasserkreislauf.
Fische, Krebse, Muscheln und andere Meerestiere fressen beispielsweise versehentlich das Mikroplastik…wenn wir diese Tiere dann verzehren, gelangt das Mikroplastik auch in unseren Körper.

Außerdem gelangt das Mikroplastik durch Verdunstung auch in unseren Wasser- und Wetterkreislauf…es regnet auf unsere Felder und gelangt in unsere Böden.
Durch den Wind wird Mikroplastik ebenfalls in der Welt verteilt…was passiert, wenn wir es einatmen ist noch vollkommen unerforscht.

Wie gefährlich ist Mikroplastik also?

Über dieses Thema gibt es noch nicht genügend Langzeitstudien…
Bei korrekter Nutzung von Kosmetikprodukten, wird davon ausgegangen, dass Primäres Mikroplastik kaum negative Folgen für den Menschen hat.
Grundsätzlich wird der unverdaubare Kunststoff einfach mit dem Stuhl ausgeschieden.

Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO besteht keine Gefahr, dass Mikroplastik im Trinkwasser beispielsweise schädliche Folgen für den Menschen haben kann.

Diese Aussage muss man aber mit dem Wissen genießen, dass dies nur daran liegt, dass es noch keine Studien gibt, die dafür konkrete Beweise liefern; die Mikroplastikproblematik ist noch recht jung und unerforscht. Man wird wohl noch einige Zeit warten müssen um genau zu feststellen zu können, wie die Folgen von Plastik im Körper aussehen werden.
Bis dahin kann ja aber jeder selbst entscheiden, wie er es findet, wenn immer mehr Plastik in den eigenen Körper oder in den Körper seines Kindes gelangt.

Warum sich das Mikroplastik nicht abbauen bzw. zersetzen lässt, erfahren sie bei Was ist Plastik überhaupt?

Ein Beitrag von Niklas Koch.

 

Quellen:
www.flickr.com/photos/mpcaphotos/22208966814 https://de.wikipedia.org/wiki/Mikroplastik https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4c/Mikroplastik-im-Meer-ESKP.png https://ozeankind-shop.de/arten-von-mikroplastik/ https://www.quarks.de/umwelt/muell/fakten-zu-mikroplastik/

 

Schreibe einen Kommentar