Gymnasium am Römerkastell Bad Kreuznach

Seminar „Politik und Spaß im Landtag Mainz“ - 3 Tage hinter den politischen Kulissen

Wie wird eigentlich eine Entscheidung getroffen, die rund 4 Millionen Menschen in Rheinland-Pfalz betrifft?

25 Schülern aus insgesamt 5 Schulen in ganz Rheinland-Pfalz wurde dieser Einblick gewährt und ihr Wissensdurst gestillt. Zweimal im Jahr veranstaltet die Landeszentrale für politische Bildung, die ihren Sitz am Kronberger Hof in Mainz hat, ein dreitägiges Seminar. In diesem Seminar wird für Jugendliche der 10. Klasse alles rund um Politik erklärt, wie z.B. genau eine Plenarsitzung abläuft und was die Arbeit eines Abgeordneten ist.

Der Landtag umfasst in der aktuellen Wahlperiode 101 Abgeordnete aus 5 unterschiedlichen Fraktionen (SPD, CDU, AfD, FDP, BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN). Einmal im Monat kommen alle 101 Abgeordneten für zwei bis drei Tage zur Plenarsitzung zusammen. Das Plenum kann man als „Fenster zur Öffentlichkeit“ betrachten, da dort vor allem die Medienerstattung der politischen Debatte zwischen den Fraktionen eine wichtige Rolle spielt. Häufig sind diese Diskussionen hitzig und zeigen unsere bunte Vielfalt an Meinungen und Werten. Neben den Plenarsitzungen sind ebenso wichtig die 15 Fachausschüsse, welche 165 Sitzungen im Jahr abhalten. Der Landtag hat -nebenbei gemerkt- eine interessante politische Vergangenheit. 1793 wurde auf dem Balkon des Deutschhauses die erste Republik in ganz Deutschland ausgerufen, die sogenannte „Mainzer Republik“. Neben dem Deutschaus arbeiten die Abgeordneten und Ausschüsse im Abgeordnetenhaus, wo auch wir uns auch größtenteils aufgehalten haben.

Unsere drei Tage begannen mit der Ankunft in Mainz und dem Auskundschaften der Jugendherberge.  Schon am ersten Tag freundeten sich alle Teilnehmer miteinander an, sodass eine gemütliche und ruhige Atmosphäre während des Seminares herrschte und wir somit ein tolles und aufregendes Erlebnis miteinander hatten. Anschließend begann ein dreiteiliger workshop, geleitet von unseren zwei Teamern, welche und auch das ganze Seminar be- und angeleitet haben. Dabei ging es in erster Linie um die Arbeit eines einzelnen Abgeordneten. Am zweiten Tag nahmen wir für circa zwei Stunden an einer Plenarsitzung teil und lauschten den Politikern. Darauf folgte ein von uns geführtes Interview mit 5 Abgeordneten aus allen Parteien. Diese zwei Programmpunkte bildeten für uns das highlight der drei Tage. Am Abend waren wir dann live bei einem Dreh der Politiksendung „Zur Sache Rheinland-Pfalz im SWR“ dabei. Den krönenden Abschluss bildete dann am dritten Tag ein Rollenspiel, bei dem wir in die Rolle von Abgeordneten schlüpften. Am letzten Tag erklärte uns ein Vertreter der Landeszentrale für Politische Bildung abschließend, weshalb es wichtig ist, solche Seminare durchzuführen. Dabei ging er auch darauf ein, dass immer weniger Jugendliche sich mit Politik auseinandersetzen und kein Interesse mehr zeigen, da sie ein falsches Bild von Politik haben. Zum Schluss folgte noch ein abschließendes Wort von Andreas Jäger, dem Leiter des Seminars, und unseren Teamern.

Das Motto des Seminars hat sich bewahrheitet, denn es ging nicht nur um Lernen und Teilnehmen an Politik, sondern auch darum, Spaß zu finden und somit eine neue Sichtweise auf Politiker und politischen Themen zu entwickeln. Oft wird die Arbeit der Politiker sehr unterschätzt, jedoch haben wir in den drei Tagen herausfinden können, dass sie alles andere als leicht ist. Und wurde die Wichtigkeit des Sich-Einbringens junger Menschen in die Politik besonders im Gespräch mit den einzelnen Abgeordneten bewusst, da wir gemerkt haben, dass es für Politiker sehr schwierig ist, unsere Wünsche realistisch einzuschätzen, wenn wir diese nicht äußern. Was für uns auch den Spaß im Landtag unterstrichen hat, waren die Teamer, die für die drei Tage für uns verantwortlich waren und uns überall begleitet haben. Mit ihnen freundeten wir uns ebenfalls schon am ersten Tag an, was dann auch das Seminar lockerer verlaufen ließ. Sie sorgten sich bestens um unsere Verpflegung, sodass uns an nichts fehlte, vor allem nicht an Essen. Es blieb uns sogar Zeit zum Erkunden der Mainzer Innenstadt in Dreier-Gruppen. Da im Abgeordnetenhaus alles für uns vorbereitet wurde, mussten wir keine schweren Taschen mit Getränken und Schreibutensilien mitschleppen und erhielten alles vor Ort.

Alles in einem war dies ein sehr vielfältiges und aufregendes Seminar, woran auch Schüler teilnehmen sollten, die sich (noch) nicht für Politik interessierten, denn -glaubt uns- das Seminar wird eure Sicht verändern und ihr werdet großen Spaß haben. Wenn ihr in der 9. Klasse seid und Interesse daran habt, an dem Seminar teilzunehmen, könnt ihr Herrn Franke oder andere Sozialkundelehrer ansprechen.

Wir sind froh darüber, in einem Land zu leben, in dem jeder etwas verändern kann und jeder eine Möglichkeit bekommt, seine Meinung frei zu äußern.

Vianne T. und Zahra I. (10. Klasse)

Schule Gymnasium Bad Kreuznach Röka