Gymnasium am Römerkastell Bad Kreuznach

Besuch von Carmen García am 29.3. in den Religionsgruppen der 9a und 9d

Im Rahmen der diesjährigen Misereor Fastenaktion hatten am 29.3. zwei Religionsgruppen der neunten Klassenstufe einen besonderen Gast zu Besuch, Frau Carmen García aus El Salvador samt Dolmetscher. Sie gab uns einen Einblick in ihr Land und ihrer Arbeit im Rahmen eines Hilfsprojekts.

Frau Garcia arbeitet als Architektin bei einer einheimischen Hilfsorganisation und ermöglicht Menschen im ländlichen Raum, sich selbst Häuser zu bauen, die nicht zu teuer sind und erdbebensicheres und menschenwürdiges Wohnen ermöglichen. Außerdem ist Frau García auch noch Musikerin.
Frau García erzählte von ihrem Projekt in einem Dorf, bei dem sie die Menschen zunächst davon überzeugen musste, dass man auch mit einfachen Materialien sicher bauen kann, wenn man Grundlegendes beachtet.

Wie stellt man tragfähige Lehmziegel her? Wie baut man stabile und trotzdem elastische Mauern. Welche Regeln der Statik müssen beachtet werden? Dies lernten und erarbeiteten sich einige der jüngeren Bewohner des Dorfes Tacachico mit Frau García und bauten innerhalb der letzten zwei Jahre fünfzehn Häuser. Diese bestehen bis auf die Dächer und Fundamente aus Lehm und anderen Naturmaterialien, welche reichlich vorhanden sind und nichts kosten. Mit ihrem Wissen, ihrer Erfahrung und den vorhandenen Materialien können die Menschen weitere Häuser errichten und sie selbst instand halten.

Frau García arbeitete zuerst als „normale Architektin“ und man merkte ihr an, dass es auch für sie selbst eine tolle Erfahrung war. Sie konnte miterleben, wie Menschen gemeinsam aktiv werden und sich etwas schaffen, auf das sie stolz sein können.

Carmen García verabschiedete mit einem typischen Lied aus El Salvador, dass sie auf ihrer Ukulele spielte.

Hier noch einige Stimmen der beteiligten Schüler:

„Die zwei Stunden mit Frau García haben uns einen sehr guten Einblick in das Leben der Menschen gegeben.“

„Mir hat gut gefallen, dass der Vortrag auf Spanisch war, so hat man einen guten Eindruck von der Sprache bekommen.“

„Ich finde es gut, dass sie uns neben den Problemen auch die schönen Seiten des Landes gezeigt hat.“

„Ich finde es gut, dass sie trotzdem immer weiter dran geblieben ist und nicht aufgegeben hat, auch wenn nicht alles so einfach war.“

„Ich würde mir wünschen, wenn wir so etwas öfter machen würden.“

„Man hat gemerkt, wie glücklich Frau García ist, trotz der schlimmen Dinge. Doch die Art, wie sie damit umgeht, ist echt bewundernswert.

„Der Vortrag war sehr gut gestaltet, es war an keiner Stelle langweilig für mich.“

„Es war auch gut, dass auf alle Fragen eingegangen wurde.“

„Man hat gespürt, dass sie die Sachen mit Herz macht. Es war eine schöne Aktion.“

Schule Gymnasium Bad Kreuznach Röka