Gymnasium am Römerkastell Bad Kreuznach

Dynamisches Dynamikum

Am Mittwoch, den 17.01.2018, sind unsere Klasse, die 5c, und unsere Parallelklasse 5d ins Dynamikum in Pirmasens gefahren. Mit dabei waren Frau Henn (Nawi-Lehrerin der 5c), Frau Ecarius (Klassenlehrerin der 5c) und Herr Böhmer als Ersatz für Frau Schmitt. Leider war Frau Schmitt (Nawi-Lehrerin der 5d) krank, denn sie hatte alles organisiert.

Um 8:00 Uhr trafen wir uns alle an den Steinen am Röka und fuhren um 8:15 Uhr mit dem Bus von Bad Kreuznach los. Zum Glück waren Handys erlaubt, sonst wären wir auf der Hinfahrt alle eingeschlafen, denn die Fahrt dauerte länger als geplant, da unsere Strecke gesperrt war. Aber als wir endlich ankamen, ging der Spaß erst richtig los. Nach einer kurzen Essenspause sind wir in kleinen Gruppen durchs Dynamikum gelaufen.

Im Dynamikum geht es um Bewegung. In der unteren Etage musste man etwas bewegen und in der oberen musste man sich bewegen. Im Anfangsbereich sind viele Kinder an das Riesen-Jojo gegangen und haben es auf und ab gedreht. Wir mussten uns schweren Aufgaben stellen, wie zum Beispiel das drehende Haus: Als man dringesessen hat, haben sich die Wände gedreht und man dachte man wäre falsch herum. Ich habe gegen meine Klassenlehrerin einen Entspannungstest gemacht, dabei geht es darum, dass man etwas um den Kopf bekommt und sich entspannen muss. Man merkt, wer sich mehr entspannt, indem man sieht, zu wem die Kugel rollt, nämlich zu dem, der sich weniger entspannt. Ich habe gegen meine Klassenlehrerin gewonnen. Wir mussten gegen schnelle Tiere rennen und viele optische Täuschungen bezwingen. Am besten fand ich das Fahrrad. Wenn man schnell genug war, kam ein Skelett zum Vorschein und man konnte genau sehen, welche Knochen sich bewegen.

Nach einer kurzen Pause besuchten wir einen Workshop (das ist sozusagen Unterricht). Der Workshop hatte das Thema „Rückstoßprinzip“ (wir drücken uns von der Erde ab). Wir bauten ein Auto aus Lego, das sich mit Hilfe eines Luftballons fortbewegte und anschließend bastelten wir eine Rakete, die draußen mit Brause und Wasser hochflog.

Nach dem explosiven Workshop machten wir uns auf den Heimweg. Als wir nach Hause gefahren sind, waren viele Kinder traurig. Ich kann jedem empfehlen, mindestens einmal das Dynamikum in Pirmasens zu besuchen, weil jede Minute, die man dort verbringt, sich lohnt. Ich glaube, wir können alle fragen und alle werden sagen: „Das waren die besten Nawistunden, die wir bisher hatten!“ Am Röka kamen wir um 16:25 Uhr wieder an.

Ein Bericht der 5c

 

Besuch des Dynamikums   Besuch des Dynamikums

 Besuch des Dynamikums   Besuch des Dynamikums

Schule Gymnasium Bad Kreuznach Röka